drehzahlgeregelte Wärmepumpen

Die Wärmepumpe besteht aus einem Außengerät als Kondensator-Kompressor-Einheit mit einem wetterfesten Gehäuse. Bei ausreichendem Luftwechsel kann dieses Gerät auch Innen aufgestellt werden.

Die Wärmepumpe ist so konfiguriert, dass das Gerät an ein Lüftungsgerät angeschlossen werden kann. Der Montageaufwand ist sehr gering, da lediglich die Verrohrung zu dem Lüftungsgerät ausgeführt werden muss. In dem Lüftungsgerät muss ein ausreichend ausgelegter Verdampfer eingebaut sein. Über diesen Wärmetauscher erfolgt der Kühl- und Heizbetrieb.

Die Wärmepumpe wird mit variablen Kältemittel-Volumenströmen betrieben und kann somit auf unterschiedliche Teillastfälle optimal reagieren. Durch die variablen Kältemittel-Volumenströme ist es möglich mehrere Lüftungsgeräte an eine Wärmepumpe anzuschließen.

Durch die eingebaute Elektronik sind die Verdichter leistungsregelbar.

Durch das optimierte Teillastverhalten ist eine hohe Energieeinsparung möglich. Die Wärmepumpe bedarf nur eines geringen Wartungsaufwandes und senkt damit die Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Klimasystemen.